Startseite  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Sitemap

zur Startseite Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen

 
febana erneut für Personalpolitik ausgezeichnet

Heute wurde der febana Feinmechanische Bauelemente GmbH zum zweiten Mal in Folge das Siegel "Starke Zukunft - Demografieorientiertes Unternehmen" verliehen. Das Siegel berechtigt zur Teilnahme am NAT.
05/16/2019

Pressemitteilung

Personalmanagement von febana Feinmechanische Bauelemente GmbH
Siegel "Starke Zukunft - Demografieorientiertes Unternehmen" und NAT-Urkunde

(Sömmerda) Am 16. Mai 2019 wurde der febana Feinmechanische Bauelemente GmbH zum zweiten Mal in Folge das Siegel "Starke Zukunft - Demografieorientiertes Unternehmen" verliehen. Im Siegelprozess wird das Personalmanagement des Unternehmens auf seine Nachhaltigkeit geprüft und beim Erhalt für dessen Zukunftsfähigkeit ausgezeichnet. Die IWT - Institut der Wirtschaft Thüringen GmbH koordiniert den Prozess der Siegelvergabe. Das Add on: Das Siegel berechtigt zur Teilnahme am Nachhaltigkeitsabkommen Thüringens (NAT).

Dabei umfasst die soziale Nachhaltigkeit u.a. Aspekte wie Chancengleichheit, Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie Teilhabe am Lebenslangen Lernen. Wie gestaltet sich diese nun bei der febana Feinmechanische Bauelemente GmbH?

"Eine lebensphasenorientierte Personalpolitik, die auf der Wertschätzung jedes Individuums basiert, ist Ausdruck das Engagements der febana Feinmechanische Bauelemente GmbH", so Roswitha Weitz, die Geschäftsführerin der IWT - Institut der Wirtschaft Thüringen GmbH. Die monetären und nichtmonetären Anreize, wie Maßnahmen zur Work-Life-Balance, Kita-Zuschuss, betriebliche Altersvorsorge, flexible Arbeitszeiten, sind Faktoren, die die Mitarbeitenden zu schätzen wissen.
 

 Foto: NAT/IWT
Das Team der febana Feinmechanische Bauelemente GmbH - Andreas Panse, Geschäftsführer,
Michaela Weiße, Personalleiterin, Mario Fiedler, Geschäftsführer, Frank Siegel, Geschäftsführer (v.l.n.r.)
bei der gemeinsamen Urkundenübergabe des NAT und IWT.


"Uns liegt die Gesundheit unserer Mitarbeitenden am Herzen. Dafür gehen wir auch neue Wege, wie bspw. mit einer Gesundheitswoche, einem kostenlosen Obsttag pro Woche sowie einem Tag Sonderurlaub für die Teilnahme an einem Gesundheitskurs", so Michaela Weiße, Personalleiterin von febana Feinmechanische Bauelemente GmbH. Unterstützend bei betrieblicher Planung, Steuerung und Umsetzung der vielfältigen Maßnahmen zum Arbeitsschutz, zur Arbeitssicherheit und zur Gesundheitsförderung wirkt der betriebliche Gesundheitsausschuss mit. Parallel dazu werden gesundheitsfördernde Weiterbildungen für unterschiedliche betriebliche Zielgruppen angeboten. Bspw. wurden bereits Schulungen von Produktionsarbeitenden zum Thema "Ernährung im Schichtsystem" und für Führungskräfte zum "Stressmanagement" realisiert.

Des Weiteren fördert die febana Feinmechanische Bauelemente GmbH u.a. den generationsübergreifenden Wissensaustausch und das Lebenslange Lernen ihrer Mitarbeitenden. Neue Mitarbeitende erhalten einen Einarbeitungsplan und bei Bedarf einen Mentoren, um nicht nur den Arbeitsplatz, sondern auch die notwendigen und begleitenden Prozesse im Unternehmen kennenzulernen. Über wichtige Neuerungen werden die Mitarbeitenden neben regelmäßigen Betriebsversammlungen und Abteilungsbesprechungen auch über einen Flatscreen informiert. Ein Arbeitskreis zum Betrieblichen Vorschlagswesen ist etabliert, der den kontinuierlichen Verbesserungsprozess im Unternehmen gestaltet und formt.

Weitere Informationen zum IWT finden Sie unter: www.iw-thueringen.de
Weitere Informationen zum NAT finden Sie unter: www.nachhaltigkeitsabkommen.de

Hintergrund Projekt "Starke Zukunft":

Das Gütesiegel "Starke Zukunft - Demografieorientiertes Unternehmen" wurde im Rahmen des Projektes "Starke Zukunft" durch die IWT - Institut der Wirtschaft Thüringens GmbH realisiert. Das Projekt "Starke Zukunft" (Laufzeit: 01.01.2016 bis 31.12.2018) wurde gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Ihre Ansprechpartnerin:
Roswitha Weitz, Geschäftsführerin
IWT - Institut der Wirtschaft Thüringens GmbH
Lossiusstraße 1, 99094 Erfurt
Tel.:     0361 65319353
Fax:     0361 6759-188
E-Mail:     info@iw-thueringen.de
Internet:  www.iw-thueringen.de 

Hintergrund Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen (NAT):

Seit März 2004 besteht das Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen (NAT) als freiwillige Vereinbarung zwischen Thüringer Landesregierung und Thüringer Wirtschaft. Inzwischen hat sich das NAT als das größte Netzwerk des Freistaates etabliert, welches auf Freiwilligkeit beruht und von der Wirtschaft selbst organisiert wird. Es ist ein lebendiges Netzwerk von Politik, Verwaltung und Wirtschaft. Das NAT führt Partner und Unternehmen zu Fragen des nachhaltigen Wirtschaftens zusammen. Alle am Bündnis Beteiligten eint das Grundverständnis einer nachhaltigen Entwicklung und der Wille, Verantwortung für die nächsten Generationen zu übernehmen.

Ihre Ansprechpartnerin:
Grit Booth, Leiterin der Geschäftsstelle
Gemeinsame Geschäftsstelle Nachhaltigkeitsabkommen
c/o Verband der Wirtschaft Thüringens e. V.
Lossiusstraße 1, 99094 Erfurt
Tel.:     0361 6759-173
Fax:     0361 6759-188
E-Mail:     info@nachhaltigkeitsabkommen.de
Internet:  www.nachhaltigkeitsabkommen.de

 

 PM-febana.pdf