Startseite  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Sitemap

zur Startseite Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen

 
Uni Erfurt "KoProNa" ist "Projekt Nachhaltigkeit 2019"

Die Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) und der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) haben jetzt die Preisträger für das "Projekt Nachhaltigkeit 2019" ausgezeichnet.
06/20/2019

Die Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) und der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) haben jetzt die Preisträger für das "Projekt Nachhaltigkeit 2019" ausgezeichnet. Darunter ist auch das Projekt "Konzepte zur Professionalisierung des Ausbildungspersonals für eine nachhaltige berufliche Bildung" (KoProNa) des Fachbereich Berufspädagogik und Weiterbildung an der Universität Erfurt. Es wurde als eine von 500 Bewerbungen von einer Expertenjury ausgewählt und erhält nun eine Förderung von 1000 Euro sowie Zugang zum bundesweiten RENN-Netzwerk.

Nachhaltige Entwicklung in Deutschland ist so vielseitig wie ihre Akteure. Und so reichte das Spektrum der eingereichten Projekte von lokalen Bürgerinitiativen über bundesweite Bildungsprojekte bis hin zu internationalen Entwicklungsprojekten. Abwechslungsreich waren auch die Themen: Ein Großteil bewarb sich mit einem Schwerpunktthema zur Umsetzung der globalen VN-Nachhaltigkeitsziele, davon knapp die Hälfte mit einem Fokus auf nachhaltigem Konsum. 84 Projekte wurden zum Thema Stadt-Land eingereicht, die neuen Themen Soziale Gerechtigkeit und Wirtschaft waren ebenfalls beliebt.

Ziel des Projekts "KoProNa" ist es, Unternehmen und Bildungseinrichtungen dabei zu unterstützen, ausgehend von den Rahmenbedingungen im Unternehmen, Konzepte und Strategien einer nachhaltigen beruflichen Bildung zu entwickeln, zu implementieren und langfristig umzusetzen. Wichtige Akteure dafür sind betriebliche Ausbilder sowie Personalverantwortliche. Diese sollen für das Thema Nachhaltigkeit sensibilisiert und handlungsfähig gemacht sowie bei der Organisation und Neugestaltung ihrer Berufsausbildung unterstützt werden. Dafür werden den Praxispartnern Workshops und Beratungsangebote unterbreitet. Diese stützen sich auf eine wissenschaftliche Begleitforschung, die ebenfalls Teil des Modellvorhabens ist. Darin sollen die betrieblichen Rahmenbedingungen –  die individuellen Ausgangssituationen sowie betriebsspezifische Umsetzungsstrategien, aber auch Umsetzungshürden – einer nachhaltigen beruflichen Bildung erfasst und untersucht werden.

Die Liste der Gewinner finden Sie auf der Projektseite.


Foto Quelle: NAT

Hintergrund: Verbundpartner des Projektes "Konzepte zur Professionalisierung des Ausbildungspersonals für eine nachhaltige berufliche Bildung" (kurz KoProNa) sind die Universität Erfurt (NAT-Teilnehmer), die Universität Paderborn und mit dem Allgemeinen Arbeitgeberverband Thüringen e. V. (AGVT) und dem Verband der Metall- und Elektro-Industrie in Thüringen (VMET) zwei Mitglieder des VWT, einem Abkommenspartner des NAT. Das Projekt "KoProNa" wird fachlich durch die NAT-Geschäftsstelle betreut.