Startseite  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Sitemap

zur Startseite Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen

 
TMUEN: Erste NAT-Urkunde für Optics Balzers Jena

Umweltministerin Anja Siegesmund: "So passen Umweltschutz und Wirtschaftskraft zusammen"
07/16/2019

11.07.2019
Medieninformation des TMUEN

Thüringer Nachhaltigkeitsabkommen: Mit Optics Balzers Jena jetzt 648 Unternehmen

Umweltministerin Anja Siegesmund: "So passen Umweltschutz und Wirtschaftskraft zusammen"

Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund hat heute eine weitere Urkunde des Thüringer Nachhaltigkeitsabkommens (NAT) an die Firma Optics Balzers Jena GmbH übergeben.  "Ich freue mich sehr über jede weitere Firma in Thüringen, die bewusst auf Klima- und Umweltschutz, Ressourcenschonung, Energieeffizienz und soziale Nachhaltigkeit setzt. Im NAT kommen Unternehmen zusammen, die heute schon an morgen denken und zeigen, wie Umweltschutz und Wirtschaftskraft zusammenpassen", so Ministerin Siegesmund.

Optics Balzers stellt u.a. optische Bauteile wie Spiegel, Filter oder Polarisatoren für den Einsatz in optischen Instrumenten wie Mikroskopen, Farbsensoren oder Weltraum-Kameras her und betreibt kontinuierlich eigene Forschungs- und Entwicklungsvorhaben. Mit einem Umweltmanagementsystem hat die Firma ihre Betriebsabläufe aufwendig nach Nachhaltigkeitskriterien optimiert.


Foto: NAT
Dr. Marc Lappschies, Leiter Forschung & Entwicklung der Optics Balzers Jena GmbH, Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund, Detlev Häusler, CEO der Optics Balzers AG Lichtenstein, Dr. Stefan Jakobs, Geschäftsführer der Optics Balzers Jena GmbH und Grit Booth, Leiterin der NAT-Geschäftsstelle (v.l.n.r.) bei der Übergabe der ersten NAT-Urkunde an das Jenaer Unternehmen

Hintergrund:
Das NAT besteht seit 15 Jahren und ist eine freiwillige Vereinbarung zwischen der Thüringer Landesregierung und der Thüringer Wirtschaft. Mit der Optics Balzers Jena GmbH sind insgesamt 648 Unternehmen im Abkommen dabei. Seit der Gründung haben die teilnehmenden Unternehmen 2.146 Einzelmaßnahmen zur nachhaltigen Unternehmensführung umgesetzt. Das NAT ist damit das größte auf Freiwilligkeit basierende Netzwerke in der Thüringer Wirtschaft. Es wird aus Mitteln des Freistaates Thüringen durch das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz sowie durch das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft gefördert.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.nachhaltigkeitsabkommen.de