Startseite  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Sitemap

zur Startseite Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen

 
Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen wird 5 Jahre fortgesetzt

Ministerpräsident Ramelow und Umweltministerin Siegesmund unterzeichnen gemeinsam mit Präsidenten der Thüringer Wirtschaft die Fortschreibung des Nachhaltigkeitsabkommens.
05/30/2018

Pressemitteilung


Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen wird 5 Jahre fortgesetzt
Ministerpräsident Ramelow und Umweltministerin Siegesmund unterzeichnen gemeinsam mit Präsidenten der Thüringer Wirtschaft die Fortschreibung des Nachhaltigkeitsabkommens

Das Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen (NAT) wird in den kommenden fünf Jahren als das Netzwerk nachhaltig wirtschaftender Unternehmen im Freistaat fortgeführt. Das bekundeten heute die Partner des Abkommens, die sich aus der Thüringer Wirtschaft - den Präsidenten der Thüringer Industrie- und Handelskammern, der Thüringer Handwerkskammern sowie des Verbandes der Wirtschaft Thüringens  e.V. - und der Thüringer Landesregierung - dem Thüringer Ministerpräsidenten sowie der Thüringer Umweltministerin und des Thüringer Wirtschaftsministers - zusammensetzen. Der Abkommenstext zur Fortführung des NAT ab dem 1. Juli 2018 wurde heute bei dem NAT-Teilnehmer BORN Senf & Feinkost GmbH am Erfurter Kreuz von allen Partnern unterzeichnet. Ziel ist es, das Netzwerk auch in seiner fünften Phase auszubauen, um dadurch weiterhin eine Anlaufstelle für nachhaltig wirtschaftende Unternehmen, Institutionen, Einrichtungen und Verbände aus ganz Thüringen zu schaffen und für das Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren.

"Als Schirmherr des Nachhaltigkeitsabkommens Thüringen freue ich mich, heute die Fortschreibung des Netzwerkes für weitere fünf Jahre zu besiegeln. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass das Thema Nachhaltigkeit noch stärker in das Bewusstsein der Unternehmen gerückt ist und sich das NAT als Austauschplattform dafür etabliert hat. Als Landesregierung verstehen wir es als unsere Pflicht, sich diesem Thema anzunehmen, um auch den nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Zukunft zu schaffen." sagte Ministerpräsident Bodo Ramelow.   

"Wenn wir mit unseren natürlichen Ressourcen gut haushalten, schützen wir nicht nur unsere Lebensgrundlagen, sondern legen die Grundlage für eine starke Wirtschaft der Zukunft. Ich freue mich sehr, dass wir die ökologische Modernisierung Thüringens gemeinsam mit der hier ansässigen Wirtschaft weitere 5 Jahre voranbringen können", so Umweltministerin Anja Siegesmund.

Nach 14 Jahren Laufzeit engagieren sich mittlerweile über 600 nachhaltig wirtschaftende Unternehmen am NAT - Tendenz weiter steigend. Damit ist das NAT inzwischen das größte Netzwerk in Thüringen, welches auf Freiwilligkeit beruht und von der Wirtschaft selbst organisiert wird.

Im Rahmen der Veranstaltung erhielt die BORN Senf & Feinkost GmbH - die stellvertretend für alle NAT-Teilnehmer Gastgeber der Unterzeichnungsveranstaltung war - ihre zweite NAT-Urkunde vom Schirmherrn des Abkommens, Ministerpräsident Bodo Ramelow, und Umweltministerin Anja Siegesmund.  "Wir freuen uns sehr über die erneute Urkunde. Nachhaltigkeit ist ein fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur und basiert für uns auf den Säulen Mensch, Natur und regionale Verwurzelung. Das Ziel CO2-Neutralität, die Nutzung erneuerbarer Energien und der effiziente Einsatz aller Ressourcen sind in unserer Unternehmens-DNA fest verankert. Damit wollen wir nachhaltigstes Unternehmen der Branche sein", so Thomas Heinz, Geschäftsführer BORN.

Das Thüringer Traditionsunternehmen beteiligt sich seit 2015 unter anderem mit der Bio-Zertifizierung am NAT. Außerdem setzte das Unternehmen erfolgreich das Umweltmanagementsystem gemäß DIN EN ISO 14001 sowie das Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 um.


(Foto: NAT) NAT-Fortschreibung am 30. Mai 2018 bei der BORN Senf & Feinkost GmbH am Erfurter Kreuz
 

Weitere Informationen zum NAT finden Sie unter: www.nachhaltigkeitsabkommen.de

Hintergrund:
Seit März 2004 besteht das Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen (NAT) als freiwillige Vereinbarung zwischen Thüringer Landesregierung und Thüringer Wirtschaft. Inzwischen hat sich das NAT als das größte Netzwerk des Freistaates etabliert, welches auf Freiwilligkeit beruht und von der Wirtschaft selbst organisiert wird. Es ist ein lebendiges Netzwerk von Politik, Verwaltung und Wirtschaft. Das NAT führt Partner und Unternehmen zu Fragen des nachhaltigen Wirtschaftens zusammen. Alle am Bündnis Beteiligten eint das Grundverständnis einer nachhaltigen Entwicklung und der Wille, Verantwortung für die nächsten Generationen zu übernehmen.

Ihre Ansprechpartnerin:
Grit Booth, Leiterin der Geschäftsstelle
Gemeinsame Geschäftsstelle Nachhaltigkeitsabkommen
c/o Verband der Wirtschaft Thüringens e. V.
Lossiusstraße 1, 99094 Erfurt
Tel.:     0361 6759-173
Fax:     0361 6759-188
E-Mail:     grit.booth@vwt.de
Internet: www.nachhaltigkeitsabkommen.de

 

 PM-2018-05-30-NAT-Fortschreibung.pdf